© Heinz Bavinck

Jüdischer Friedhof

Auf einen Blick

  • Schüttorf
  • Sehenswertes

Haus der Ewigkeit unter Eichen

Der jüdische Friedhof - oder wie es im Hebräischen heißt: „Haus der Ewigkeit“ - von Schüttorf liegt an der Samernschen Straße in einem kleinen Wald.
Er wurde wohl schon im 17. Jahrhundert für Beerdigungen genutzt. Heute befinden sich dort noch 19 Grabsteine. Der älteste noch erhaltene Grabstein ist auf 1813, der jüngste auf 1936 datiert.
In Schüttorf siedelten Juden vermutlich bereits um 1700. In der Stadt lebten stets einige jüdische Familien, die zur Synagogengemeinde Bad Bentheim gehörten. Unter der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft wurden alle jüdischen Einwohner, denen nicht vorher eine Auswanderung gelungen war, in die SS-Todeslager deportiert und dort ermordet. Von den wenigen überlebenden Juden ist keiner nach Schüttorf zurückgekehrt.
2019 haben einige Nachfahren an der Verlegung der sogenannten „Stolpersteine“ teilgenommen, die an das Schicksal der Familien erinnern sollen.

Auf der Karte

Jüdischer Friedhof
Samernsche Straße 30
48465 Schüttorf
Deutschland

Gut zu wissen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.